Du wunderschöner Mai

- Werbung wegen Nennung -

 

Ihr Lieben, 

 

Da bin ich endlich wieder. Zurück aus dem Wartungsmodus, endlich wieder ONLINE. Warum es hier so still war im letzten Monat? Die liebe DSGVO ist Schuld. Ab dem 25.5. ist sie in Kraft getreten und aus diesem Grund musste ich einige Dinge hier auf meinem Blog anpassen und überarbeiten. Und da dieses Rechtsdeutsch für mich so schwer zu verstehen ist, ich bei solchen Dingen ganz schnell den Überblick verliere und immer angst habe Etwas falsch zu machen, habe ich mir einfach ganz viel Zeit dafür genommen. Und nun…bin ich endlich wieder zurück. Und endlich, kann ich Euch von meinem letzten Monat erzählen, der einfach so wunderschön war (trotz Gesetzestexten).

 

 

 

Der Mai in diesem Jahr war ein so schöner, sonniger und besonderer Monat. Der Sommer hat hier im Norden jetzt so richtig angefangen. Das merkt man bei uns in Flensburg ganz besonders daran, dass die Stadt voll mit Leuten ist und auch noch bis spät Abends die Cafés und Straßen im blühendem Leben erstrahlen. Die Laune steigt und der Alltag wird irgendwie leichter. Du gehst die Straße entlang und alles scheint freundlicher. Viel öfter grüßt man sich, lächelt sich an und es kehrt etwas Ruhe ein. Viele Menschen genießen das Wetter und nutzen es so richtig aus. Die Hektik und Eile aus dem Alltag schwindet immer ein Stückchen mehr - und das ist es, was mir sp gefällt.

 

Auch wir haben das Wetter diesen Monat ganz besonders genossen. Wir haben viel auf unserem Balkon gegrillt (Gasgrill sei Dank), leckere Getränke gemixt und einfach die Zeit miteinander ganz bewusst gelebt und erlebt. Wir verbrachten unter Anderem einen wunderschönen Abend auf dem Segelboot zusammen mit Freunden. Ein kaltes Getränk, eine Kerze auf dem Tisch und endlos lange Gespräche. Lachen…und Leben!

 

Viele unserer Abende haben wir diesen Monat mit Freunden verbracht. Oft kamen sie zu uns zum Abendessen und schauten sich unsere neue Wohnung an. Ich liebe es Freunde und Familie zu bewirten, leckeres Essen zuzubereiten und die Wohnung schön herzurichten. Das alles bedeutet für mich pures Glück. 

 

Hochzeitsmäßig ging es auch ein gutes Stück voran im Mai. Wir hatten Anfang des Monats das Trau-gespräch mit unserem Pastor. Über drei Stunden saßen wir zusammen und erzählten ihm unsere kleine Liebesgeschichte, schwelgten in Erinnerungen, lachten und weinten und hatten einfach ein unfassbar schönes Gespräch. Von da an stieg die Vorfreude nochmal ganz besonders doll und wir können es kaum erwarten, diesen Tag endlich zu erleben. 


Außerdem war ich bei der Ladeneröffnung meiner lieben Sina eingeladen, die einen wunderschönen kleinen Shop eröffnet hat, in dem einmal in der Woche Blumen kaufen kann und sich ansonsten mit Sina und/oder Lina zusammen setzen kann um Blumen- und Fotokonzepte für seine Hochzeit zusammen zu stellen. Wer einen kleinen Einblick in den Laden haben möchte, kann sich meinen Post dazu durchlesen.
Hier.

 

Das Thema Schule war im Mai auch mehr als präsent. Ich hatte sehr viele Konferenzen Nachmittags und musste viel arbeiten. Allerdings macht das ja einfach auch viel mehr Spaß bei diesem guten Wetter. So oft es ging habe ich meinen Unterricht nach draußen verlegt, kleine Pausen und Aktivitäten eingelegt und das Wetter zusammen mit den Schülern einfach ganz tief eingeatmet und genossen.

 

Ich unterrichte eine 10. Klasse in Deutsch und meine eigene 9. Klasse in Englisch. Beide Klassen hatten diesen Monat die schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen. Ich war sehr aufgeregt, da es zum ersten Mal auch meine eigene Klasse betraf, aber es war auch so schön zu sehen, wie gut sie alle diese Aufgaben gemeistert hatten und wie man ihnen beiseite stehen konnte. 

Das liebe ich an meinem Beruf. Den Schülern zu helfen, für sie da zu sein und zu sehen, wie sie sich weiter entwickeln. 

Um ein wenig von den ganzen Prüfungen abzulenken, habe ich ,mit der 10. Klasse, einen Poetry Slam bei uns in Flensburg besucht. Das war eine freiwillige Veranstaltung und es hat mich so gefreut, dass so viele Schüler Bock darauf hatten. Wir erlebten einen richtig schönen Abend, mit tollen Slammern und Texten und erinnern uns gerne zurück.

 

Der krönende Abschluss in diesem Monat war mein Junggesellinnenabschied. Ich war Ende Mai so vertieft in die letzten Vorbereitungen für den JGA meines Herzmannes, dass ich nur selten an meinen eigenen dachte. Als dann die Überraschung am Donnerstagmorgen klappte und er abgeholt wurde um mit seinen Jungs nach Malle zu fliegen, überkam mich ein Gefühl der Erleichterung. Ich war so angespannt und hoffte so sehr, dass niemand sich verplapperte oder die Überraschung irgendwie lüftete. Alles klappte - er hatte nicht damit gerechnet und sich riesig gefreut.
Und auf einmal standen am Freitag Nachmittag 10 Mädels mit Blumenkränzen geschmückt in meinem Schlafzimmer und überraschten mich. Ich war so glücklich und überwältigt, dass ich nicht wirklich wusste was ich sagen sollte. In kürzester Zeit musste ich dann meine Tasche packen, für ein ganzes Wochenende, ohne einen einzigen Plan zu kennen.

Diese Aufgabe hat mich wirklich fast an meine Grenzen gebracht. Ich bin wirklich ein Organisations-Mensch und brauch am Liebsten für jede noch so kleine Kleinigkeit eine Liste. Aus dem Stegreif nun meine Tasche zu packen, ohne zu wissen wofür, das stresste mich. Und so geschah es, dass ich die unnötigsten Dinge, die ältesten Klamotten und eine Papiertüte anstelle meiner Kulturtasche einpackte. Meine Mädels amüsierten sich und ich war froh als wir unten am Auto standen. Abfahrbereit.

Und dann fuhren wir zu 8. über das gesamte Wochenende in ein wunderschönes Sommerhaus nach Dänemark. Dort verbrachten wir wirklich tolle Stunden mit gutem Essen, lustigen Spielen, wunderbaren Gesprächen, jede menge Getränken und den aggressivsten Mücken, die ich je gesehen habe. Rund um - ein perfekter JGA, der ganz auf mich abgestimmt wurde und mich unendlich dankbar und demütig gemacht hat.
Dankbar dafür, so tolle Freundinnen zu haben und eine Schwester, die mich in- und auswendig kennt, weiß wie ich mich wann fühle und immer für mich da ist. 

 

Im Großen und Ganzen würde ich sagen, der Mai war geprägt von Qualitative im allerhöchsten Maße. Sei es die Zeit zu zweit, mit der Familie oder mit unseren Freunden. Die Sonne, das Essen, die Zeit. Die Gespräche, das Lachen und Weinen vor Freude. Ein Monat mit ganz viel HYGGE!

Danke Mai, du warst gut zu mir.

 

 

Worauf ich mich freue:

 

Im Juni freue ich mich auf noch viel mehr Hochzeitsvorbereitungen, das Abschlussfest meiner 9. Und 10. Klässler und noch viel mehr Qualitytime.

 

 

Bis bald, 

Bibiana.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0